Erläuterungen zur Bilanz

Download

29. Vorräte

Gliederung der Vorräte
in Mio. €31.12.201731.12.2016
Fertige Erzeugnisse und Waren3.426,03.215,5
Geleistete Anzahlungen202,4193,4
Unfertige Erzeugnisse, unfertige Leistungen144,9107,6
Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe62,659,4
Gesamt3.835,93.575,9

Die Vorräte sind 2017 im Wesentlichen durch eine Erhöhung der fertigen Erzeugnisse und Waren gestiegen. Die Erhöhung des Bestands resultiert im Wesentlichen aus den Geschäftsfeldern Fachmarkt National und Handel Deutschland. Der Anstieg des Bestands im Fachmarkt National ist im Wesentlichen auf ein höheres Bestellvolumen, zur Vermeidung von Out-of-stock-Situationen, zurückzuführen. Die Zunahme im Handel Deutschland resultiert vor allem aus der Erstkonsolidierung der REWE Dortmund SE & Co. KG, Dortmund (siehe Punkt 4 „Akquisitionen“).

Daneben trugen auch die unfertigen Leistungen zum Anstieg der Vorräte bei. Dieser betrifft insbesondere das Geschäftsfeld Touristik und resultiert hauptsächlich aus einem insgesamt höheren vermittelten Reiseumsatz, u. a. bedingt durch die Möglichkeit, Reisen früher als im Vorjahr zu buchen.

Die Wertabschläge für schlecht gängige Waren und für Einzelrisiken betragen zum Bilanzstichtag 237,5 Mio. € (Vorjahr: 247,1 Mio. €). Auf wertgeminderte Vorräte wurden im Berichtsjahr Wertaufholungen in Höhe von 4,1 Mio. € (Vorjahr: 2,3 Mio. €) vorgenommen und als Minderung des Materialaufwands erfasst.

In dem abgelaufenen Geschäftsjahr bestanden wie im Vorjahr keine verpfändeten Vorräte zur Besicherung von finanziellen Schulden.