Erläuterungen zur Gewinn- und Verlustrechnung

10. Sonstige betriebliche Erträge

Gliederung der sonstigen betrieblichen Erträge
in Mio. €20182017
Erträge aus Werbedienstleistungen929,9793,4
Miet- und Pachterträge868,2747,6
Erträge aus Nebenleistungen des Warenverkehrs855,5787,2
Erträge aus sonstigen Leistungen499,8471,8
Erträge aus der Auflösung von Rückstellungen352,6264,5
Erträge aus der Auflösung von Rückstellungen mit Schuldcharakter51,961,3
Erträge aus Wechselkursänderungen30,78,1
Erträge aus Zuschreibungen zu langfristigen Vermögenswerten27,77,8
Erträge aus Schadensfällen26,321,5
Erträge aus der Vereinnahmung von Schulden20,815,9
Erträge aus dem Abgang langfristiger Vermögenswerte20,529,5
Erträge aus früheren Forderungsausfällen0,518,7
Übrige sonstige betriebliche Erträge169,3170,3
Gesamt3.853,73.397,6

Die Erhöhung der sonstigen betrieblichen Erträge resultiert im Wesentlichen aus einem Anstieg der Erträge aus Werbedienstleistungen, der Miet- und Pachterträge, der Erträge aus der Auflösung von Rückstellungen sowie der Erträge aus den Nebenleistungen des Warenverkehrs. Teilweise stehen diese Erträge in engem Zusammenhang mit entsprechenden betrieblichen Aufwendungen. Bei den Erträgen aus früheren Forderungsausfällen und den Erträgen aus der Auflösung von Rückstellungen mit Schuldcharakter ergab sich demgegenüber ein Rückgang.

Die Erträge aus Werbedienstleistungen sind insbesondere im Geschäftsfeld Handel Deutschland und Handel International angestiegen. Sie erhöhten sich unter anderem aufgrund gestiegener Werbeaktivitäten in Funk und Fernsehen, in den Printmedien und in der Außenwerbung. Im Geschäftsfeld Handel Deutschland erhöhten sich die Erträge ferner aufgrund des erstmals ganzjährigen Einbezugs der REWE Dortmund SE & Co. KG, Dortmund.

Die positive Entwicklung der Miet- und Pachterträge resultiert überwiegend aus dem Anstieg der Erträge aus der Vermietung an REWE-Partnermärkte im Geschäftsfeld Handel Deutschland. Hier wirkten sich sowohl die gestiegene Anzahl der Partnermärkte als auch die infolge höherer Umsatzerlöse gestiegenen umsatzabhängigen Mieten positiv aus. Ferner erhöhten sich die Erträge aufgrund des erstmals ganzjährigen Einbezugs der REWE Dortmund SE & Co. KG, Dortmund.

Der Anstieg der Erträge aus der Auflösung von Rückstellungen resultiert im Wesentlichen aus dem Geschäftsfeld Handel Deutschland.

Der Anstieg der Erträge aus sonstigen Leistungen ist unter anderem auf den erstmals ganzjährigen Einbezug der REWE Dortmund SE & Co. KG, Dortmund, zurückzuführen. Der Anstieg resultiert ferner aus erhöhten Erträgen aus der Bereitstellung von Dienstleistungen an die REWE-Partnermärkte im Geschäftsfeld Handel Deutschland.

Der Anstieg der Erträge aus Wechselkursänderungen betrifft im Wesentlichen die Geschäftsfelder Sonstige und Touristik. Es handelt sich um die Bewertungsergebnisse aus freistehenden Derivaten, die zur Sicherung von Wareneinkäufen in Fremdwährung oder zur Sicherung von Fremdwährungsschulden aus Hoteleinkäufen dienen, sowie um Währungskursgewinne.

Der Anstieg der Erträge aus Zuschreibungen zu langfristigen Vermögenswerten betrifft im Wesentlichen Liegenschaften im Geschäftsfeld Handel International.

Der Rückgang der Erträge aus früheren Forderungsausfällen betrifft hauptsächlich die Geschäftsfelder Touristik sowie Handel Deutschland.

Der Rückgang der Erträge aus der Auflösung von Rückstellungen mit Schuldcharakter betrifft überwiegend das Geschäftsfeld Handel Deutschland.

Die Erträge aus Anteilsveräußerungen an der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, werden seit dem Berichtsjahr erfolgsneutral im Eigenkapital erfasst (vergleiche Punkt 7 „Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden“). Hieraus resultierte im Berichtsjahr ein Rückgang der Erträge aus dem Abgang langfristiger Vermögenswerte.

Die übrigen sonstigen betrieblichen Erträge beinhalten 11,1 Mio. € Erträge aus der Neubewertung von 55,58 Prozent der Anteile an der UAB Palink zum beizulegenden Zeitwert. Die Neubewertung erfolgte zum 31. Juli 2018 aufgrund der Übergangskonsolidierung von der Equity-Methode zur Vollkonsolidierung (vergleiche Punkt 4 „Akquisitionen“ und Punkt 25 „At equity bilanzierte Unternehmen“).