REWE Group
Geschäftsbericht 2019

Erläuterungen zur Bilanz

37. Kapitalflussrechnung

Die Kapitalflussrechnung zeigt die Veränderungen der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente abzüglich der Kontokorrentkredite im Berichtsjahr. Es wird unterschieden zwischen Veränderungen aus betrieblicher Tätigkeit, aus Investitionstätigkeit und aus Finanzierungstätigkeit. Die Zahlungsmittelflüsse der aufgegebenen Geschäftsbereiche aus betrieblicher Tätigkeit, aus Investitionstätigkeit sowie aus Finanzierungstätigkeit sind gemäß IFRS 5 getrennt von denen der fortgeführten Geschäftsbereiche angegeben. Derzeit liegen keine aufgegebenen Geschäftsbereiche vor.

Nachfolgend werden die Zahlungsmittelflüsse der fortgeführten Geschäftsbereiche erläutert.

Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit

In der Berichtsperiode erhöhte sich der Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit von 1.473,1 Mio. € auf 3.272,4 Mio. €. Der Anstieg um 1.799,3 Mio. € resultiert im Wesentlichen aus der Anwendung des IFRS 16.

Während im Vorjahr Mietzahlungen im Wesentlichen über die Mietaufwendungen im Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit ausgewiesen wurden, wird nach Anwendung des IFRS 16 der Tilgungsanteil im Cashflow aus Finanzierungstätigkeit (Auszahlungen von Leasingnehmern für die Reduzierung von Schulden aus Leasingverhältnissen) ausgewiesen. Der Zinsanteil wird im Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit (gezahlte Zinsen) ausgewiesen.

Ebenfalls führte ein stichtagsbedingter Rückgang der Forderungen aus Lastschriften und Kartenzahlungen zu einer Erhöhung des betrieblichen Cashflows. Bereinigt um Working-Capital-Effekte (Veränderung der Vorräte sowie der Forderungen und Schulden aus Lieferungen und Leistungen) erhöhte sich der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit von 1.067,7 Mio. € auf 3.039,1 Mio. €.

Die sonstigen zahlungsunwirksamen Vorgänge in Höhe von -354,4 Mio. € (Vorjahr: -1,2 Mio. €) betreffen im Berichtsjahr neben zahlungsunwirksamen Bewertungseffekten aus dem sukzessiven Erwerb der Anteile an der REWE-ZENTRALFINANZ eG und REWE-Zentral AG GbR, Köln, in Höhe von -166,1 Mio. € vor allem erfolgsneutrale Neubewertungen von Verpflichtungen aus Pensionen und pensionsähnlichen Zusagen in Höhe von -135,7 Mio. € (Vorjahr: 29,8 Mio. €).

Die gezahlten Zinsen in Höhe von 583,1 Mio. € (Vorjahr: 53,5 Mio. €) resultieren in Höhe von 542,6 Mio. € (Vorjahr: 21,1 Mio. €) aus Leasingverhältnissen beim Leasingnehmer.

Die erhaltenen Zinsen in Höhe von 15,9 Mio. € (Vorjahr: 19,9 Mio. €) enthalten Zinsen aus Leasingverhältnissen beim Leasinggeber in Höhe von 3,0 Mio. € (Vorjahr: 0,0 Mio. €).

Im Berichtsjahr wurden Fremdkapitalkosten von 0,4 Mio. € (Vorjahr: 0,3 Mio. €) aktiviert.

Cashflow aus der Investitionstätigkeit

Der Cashflow aus der Investitionstätigkeit beträgt im Berichtsjahr -2.392,4 Mio. € (Vorjahr: -1.863,0 Mio. €). Der Anstieg der Auszahlungen gegenüber dem Vorjahr in Höhe von 529,4 Mio. € resultiert im Wesentlichen aus erhöhten Auszahlungen für Unternehmenszusammenschlüsse und den Erwerb von Anteilen an konsolidierten Unternehmen.

Die Einzahlungen aus den Abgängen finanzieller Vermögenswerte und at equity bilanzierter Unternehmen resultieren in Höhe von 170,3 Mio. € (Vorjahr: 153,8 Mio. €) aus der Tilgung von Ausleihungen. Davon betreffen 141,3 Mio. € (Vorjahr: 120,4 Mio. €) Ausleihungen an assoziierte Unternehmen.

Zudem erfolgten im Berichtsjahr Einzahlungen aus der Rückzahlung von Darlehen in Höhe von 59,7 Mio. € (Vorjahr: 89,8 Mio. €). Davon betreffen 4,7 Mio. € (Vorjahr: 14,3 Mio. €) Darlehen an Gemeinschaftsunternehmen.

Die Investitionen in das Anlagevermögen in Höhe von 1.752,0 Mio. € (Vorjahr: 1.791,4 Mio. €) betreffen im Wesentlichen Expansionsinvestitionen in das Filialnetz sowie Ersatz- und Erweiterungsinvestitionen bei Filialen, Lagerstandorten und Produktionsunternehmen.

Die Auszahlungen für Investitionen in finanzielle Vermögenswerte betreffen in Höhe von 191,6 Mio. € (Vorjahr: 171,1 Mio. €) gewährte Ausleihungen. Davon wurden Ausleihungen in Höhe von 152,5 Mio. € (Vorjahr: 126,5 Mio. €) an assoziierte Unternehmen vergeben. Zudem resultierten Auszahlungen in Höhe von 122,5 Mio. € (Vorjahr: 111,3 Mio. €) aus der Vergabe von Darlehen.

Die Einzahlungen aus dem Verkauf von Anteilen an konsolidierten Unternehmen in Höhe von 117,0 Mio. € (Vorjahr: -0,8 Mio. €) resultierten in Höhe von 95,0 Mio. € aus dem Verkauf der Anteile an der commercetools GmbH, München, und in Höhe von 22,0 Mio. € aus dem Verkauf der Anteile an der DER Business Travel GmbH, Köln. Zu den Verkäufen siehe auch Punkt 3 „Konsolidierung“.

Die Einzahlungsüberschüsse aus Unternehmenszusammenschlüssen und dem Erwerb von Anteilen an konsolidierten Unternehmen in Höhe von 13,5 Mio. € (Vorjahr: 20,8 Mio. €) resultieren aus dem Erwerb der Anteile an der RZAG und ihrer Tochtergesellschaften.

Die Auszahlungen für Unternehmenszusammenschlüsse und den Erwerb von Anteilen an konsolidierten Unternehmen in Höhe von 769,7 Mio. € (Vorjahr: 103,7 Mio. €) resultieren mit 761,8 Mio. € aus einer Anzahlung auf den Erwerb der Anteile an der Lekkerland AG, Frechen, sowie der Kommanditanteile an der Lekkerland AG & Co. KG, Frechen, mit wirtschaftlichem Übergang der Anteile zum 1. Januar 2020. Zu dem Erwerb siehe auch Punkt 42 „Ereignisse nach dem Bilanzstichtag“.

Darüber hinaus resultierten Auszahlungen in Höhe von 4,3 Mio. € aus dem Erwerb der Anteile an der der K 2 Liegenschaftsverwertungsgesellschaft mbH, Klagenfurt (Österreich), und Auszahlungen von 2,8 Mio. € aus dem Erwerb der Anteile an der Travel Brands S.A., Bukarest (Rumänien). Weitere Auszahlungen von 0,8 Mio. € resultierten aus den Erwerben der Anteile an der travelXperts ag, Oberuzwil (Schweiz), sowie der Aktien an ihrer Tochtergesellschaft, der Travel Partner AG Uzwil, Uzwil (Schweiz), und der Anteile an der Online Travel Information AG, Koblenz (Schweiz). Zu den Erwerben siehe ebenfalls Punkt 3 „Konsolidierung.

Cashflow aus der Finanzierungstätigkeit

Der Cashflow aus der Finanzierungstätigkeit beträgt -951,3 Mio. €. Die Veränderung gegenüber dem Vorjahr um -1.323,0 Mio. € resultiert im Wesentlichen aus der bereits oben genannten Anwendung des IFRS 16 und der damit verbundenen Ausweisänderung bezüglich der Mietzahlungen beim Leasingnehmer.

Zu den Auszahlungen von Leasingnehmern für die Reduzierung von Schulden aus Leasingverhältnissen in Höhe von 1.486,3 Mio. € (Vorjahr: Auszahlungen aus der Tilgung von Schulden aus Finanzierungs-Leasingverhältnissen in Höhe von 66,9 Mio. €) vgl. Punkt 23 „Leasing“. Die Auszahlungen betreffen nur den Tilgungsanteil des Leasingnehmers. Die Zinszahlungen werden unter den gezahlten Zinsen im Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit ausgewiesen.

Gegenläufig zu den Auszahlungen von Leasingnehmern für die Reduzierung von Schulden aus Leasingverhältnissen führte die Aufnahme und Tilgung von Finanzkrediten insgesamt zu Zahlungsmittelzuflüssen in Höhe von 553,7 Mio. € (Vorjahr: 524,4 Mio. €).

Im Zusammenhang mit der Vorauszahlung für den Erwerb der Anteile an der Lekkerland AG, Frechen, sowie der Kommanditanteile an der Lekkerland AG & Co. KG, Frechen, wurde ein Schuldscheindarlehen in Höhe von 537,0 Mio. € aufgenommen. Hieraus resultierten im Berichtsjahr Zahlungsmittelzuflüsse in Höhe von 437,0 Mio. €.

Weitere Zahlungsmittelzuflüsse in Höhe von 400,0 Mio. € resultierten aus der Inanspruchnahme des syndizierten Kredits.

Außerdem erfolgten Einzahlungen in Höhe von 14,8 Mio. € und Auszahlungen in Höhe von 299,0 Mio. € aus der Inanspruchnahme und Tilgung weiterer Kreditlinien.

Darüber hinaus führten Einzahlungen von 19,8 Mio. € (Vorjahr: 9,5 Mio. €) und Auszahlungen von 4,9 Mio. € (Vorjahr: 2,1 Mio. €) aus der Aufnahme und Tilgung von Darlehen gegenüber verbundenen und assoziierten Unternehmen insgesamt ebenfalls zu Zahlungsmittelzuflüssen aus der Finanzierungstätigkeit.

Weiterhin führte die unterjährige Aufnahme und Tilgung von Darlehen von nahestehenden Unternehmen zu Einzahlungen in Höhe von 76,0 Mio. € (Vorjahr: 748,2 Mio. €) und Auszahlungen in Höhe von 96,7 Mio. € (Vorjahr: 617,6 Mio. €).

Die gezahlten Dividenden, Ausgleichsverpflichtungen und sonstigen Ergebnisanteile in Höhe von 5,4 Mio. € (Vorjahr: 31,8 Mio. €) resultieren aus Auszahlungen an Minderheitsgesellschafter.

Die Auszahlungen aus der Veränderung von Anteilen anderer Gesellschafter enthalten Auszahlungen in Höhe von 31,3 Mio. € aus dem Erwerb der restlichen Anteile an der Supermärkte Nord Verwaltungs GmbH und an der Supermärkte Nord Vertriebs GmbH & Co. KG, beide mit Sitz in Kiel; siehe hierzu auch Punkt 3 „Konsolidierung“. Dagegen erfolgten Einzahlungen in Höhe von 18,0 Mio. € aus der Veräußerung von Anteilen an Immobiliengesellschaften.

Die konsolidierungskreisbedingte Änderung des Finanzmittelfonds im Vorjahr resultierte aus der erstmaligen Vollkonsolidierung der Xtravel AB, Stockholm (Schweden).

Schulden aus Finanzierungstätigkeit

Die Schulden aus Finanzierungstätigkeit betreffen insbesondere Leasingverbindlichkeiten, Darlehen sowie Tages- und Termingelder von Kreditinstituten und Schuldscheindarlehen. Daneben liegen auch Darlehen von verbundenen, assoziierten, nahestehenden und Gemeinschaftsunternehmen vor.

Überleitung der Schulden aus Finanzierungstätigkeit
in Mio. €31.12.201931.12.2018
Sonstige finanzielle Schulden zum 01.01.3.080,12.685,6
 Auswirkungen der Erstanwendung IFRS 169.295,20,0
Sonstige finanzielle Schulden zum 01.01. nach Erstanwendung IFRS 1612.375,32.685,6
 unverzinsliche finanzielle Schulden-79,9-92,2
Finanzschulden zum 01.01.12.295,42.593,4
 Schulden aus operativem Verrechnungsverkehr-169,2-254,0
 Kontokorrentkredite-4,4-1,8
 Sonstige Schulden aus operativer Tätigkeit-10,5-10,3
Schulden aus Finanzierungstätigkeit zum 01.01.12.111,32.327,3
  zahlungswirksame Veränderung-932,6457,6
   davon Einzahlungen aus der Aufnahme von Finanzkrediten996,11.772,1
   davon Auszahlungen aus der Tilgung von Finanzkrediten-442,4-1.247,6
   davon Auszahlungen aus der Tilgung von Schulden aus Finanzierungsleasing-1.486,3-66,9
  nicht zahlungswirksame Veränderung1.282,431,2
   davon Zugänge aus Leasingverhältnissen beim Leasingnehmer1.422,60,0
   davon Zugänge aus Finanzierungs-Leasingverhältnissen0,021,6
   davon Änderungen des Konsolidierungskreises-126,70,0
   davon Währungsumrechnung8,4-1,1
   davon Umbuchungen-24,80,0
   davon sonstige Veränderungen2,910,7
Schulden aus Finanzierungstätigkeit zum 31.12.12.461,12.816,1
 Schulden aus operativem Verrechnungsverkehr49,7169,3
 Kontokorrentkredite9,44,4
 Sonstige Schulden aus operativer Tätigkeit20,610,5
Finanzschulden zum 31.12.12.540,83.000,3
 unverzinsliche finanzielle Schulden133,179,8
Sonstige finanzielle Schulden zum 31.12.12.673,93.080,1

Die sonstigen nicht zahlungswirksamen Veränderungen der Schulden aus Finanzierungstätigkeit in Höhe von 2,9 Mio. € resultieren im Berichtsjahr im Wesentlichen aus der Veränderung von Anteilen anderer Gesellschafter.