REWE Group
Geschäftsbericht 2019

Erläuterungen zur Bilanz

34. Sonstige finanzielle Schulden

Gliederung der sonstigen finanziellen Schulden
in Mio. €Restlaufzelt31.12.2019 SummeRestlaufzelt31.12.2018 Summe
bis 1 Jahrüber 1 Jahrbis 1 Jahrüber 1 Jahr
Leasingverbindlichkeiten1.522,28.583,010.105,265,0789,4854,4
Schulden gegenüber Kreditinstituten563,81.436,82.000,6438,61.004,31.442,9
Schulden aus sonstigen Darlehen33,9297,9331,8206,1294,6500,7
Schulden gegenüber assoziierten Unternehmen57,80,057,813,30,013,3
Zinsswaps0,08,68,65,00,05,0
Schulden gegenüber Beteiligungsunternehmen4,40,04,4109,05,8114,8
Sonstige Schulden aus Finanzgeschäften32,20,232,467,12,169,2
Finanzschulden2.214,310.326,512.540,8904,12.096,23.000,3
Anteile fremder Gesellschafter am Reinvermögen von Gesellschaften0,066,566,50,014,714,7
Kreditorische Debitoren48,30,048,351,60,051,6
Schulden aus derivativen Finanzinstrumenten18,30,018,313,50,013,5
Gesamt2.280,910.393,012.673,9969,22.110,93.080,1

Erläuterungen zur Entwicklung der Leasingverbindlichkeiten sind dem Punkt 23 „Leasing“ zu entnehmen.

Von den ausgewiesenen Schulden gegenüber Kreditinstituten sind 169,9 Mio. € (Vorjahr: 170,0 Mio. €) grundpfandrechtlich gesichert.

Zinsstruktur der festverzinslichen Schulden gegenüber Kreditinstituten
FinanzierungZinskonditionWährungZinsbindungGewichteter Zinssatz in % der originären Mittelauf-
nahmen
Volumen per Stichtag
Schulden gegenüber Kreditinstituten (ohne Kontokorrent)festverzinslichMio. €bis 1 Jahr4,617,1
1 bis 5 Jahre2,38122,2
über 5 Jahre0,7540,3
Gesamt    169,6

Die Zinsbindung der mittelfristigen finanziellen Schulden gegenüber Kreditinstituten und die Zinsanpassungstermine aller festverzinslichen finanziellen Schulden gegenüber Kreditinstituten entsprechen den dargestellten Zinsbindungsfristen. Die Zinsanpassungstermine variabler Zinssätze liegen unter einem Jahr.

Die Schulden gegenüber Kreditinstituten beinhalten im Wesentlichen Schuldscheindarlehen zur allgemeinen Unternehmensfinanzierung, Darlehen zur Immobilienfinanzierung und kurzfristige Kreditlinien. Im Berichtsjahr wurde ein weiteres Schuldscheindarlehen in Höhe von 537,0 Mio. € aufgenommen, wovon zum Stichtag 437,0 Mio. € ausgezahlt waren und unter den langfristigen Schulden gegenüber Kreditinstituten ausgewiesen werden. Die Auszahlung der verbleibenden 100,0 Mio. € erfolgte im Januar 2020. Das 2018 aufgenommene Schuldscheindarlehen über 1.000,0 Mio. € wird in Höhe von 881,5 Mio. € unter den langfristigen Schulden gegenüber Kreditinstituten und in Höhe von 118,5 Mio. € unter den langfristigen Schulden aus sonstigen Darlehen ausgewiesen. Des Weiteren wurden der syndizierte Kredit und weitere Kreditlinien in Höhe von 494,8 Mio. € (Vorjahr: 379,0 Mio. €) in Anspruch genommen.

Die langfristigen Schulden aus sonstigen Darlehen beinhalten ein Schuldscheindarlehen in Höhe von insgesamt 175,0 Mio. € (Vorjahr: 175,0 Mio. €) sowie einen Anteil des 2018 aufgenommenen Schuldscheindarlehens (118,5 Mio. €). Die kurzfristigen sonstigen Darlehen beinhalten im Wesentlichen kurzfristig angelegte Tages- und Termingelder von nahestehenden Unternehmen. Die Veränderung ist im Wesentlichen auf den erstmaligen Einbezug der RZAG zurückzuführen (vgl. Punkt 3 „Konsolidierung“).

Erläuterungen zu den im Wesentlichen zur Verfügung stehenden Fremdfinanzierungsmitteln sind dem Punkt 39 „Management der finanzwirtschaftlichen Risiken“, Unterpunkt „Liquiditätsrisiko“ zu entnehmen.

Die Darlehen von assoziierten Unternehmen betreffen im Berichtsjahr kurzfristige Darlehensschulden gegenüber den REWE-Partnergesellschaften.

Zur Absicherung von Zinsrisiken wurden mehrere Zinsswaps abgeschlossen. Die Schulden aus derivativen Finanzinstrumenten betreffen im Wesentlichen Devisenderivate. Weitere Erläuterungen zur Entwicklung der derivativen Finanzinstrumente sind dem Punkt 40 „Weitere Angaben zu Finanzinstrumenten“ zu entnehmen.

Die Schulden gegenüber Beteiligungsunternehmen beinhalten sowohl Schulden aus Verrechnungsverkehr als auch Darlehen. Die Veränderung ist im Wesentlichen auf den erstmaligen Einbezug der RZAG zurückzuführen.

Die sonstigen Schulden aus Finanzgeschäften beinhalten im Wesentlichen Schulden aus laufenden Verrechnungskonten gegenüber nahestehenden Unternehmen sowie aus Darlehen von verbundenen Unternehmen, die mangels Wesentlichkeit nicht vollkonsolidiert werden. Auch diese Veränderung ist im Wesentlichen auf den erstmaligen Einbezug der RZAG zurückzuführen.

Die Anteile fremder Gesellschafter am Reinvermögen von Gesellschaften betreffen Anteile an einbezogenen Gesellschaften, die den jeweiligen Inhabern das Recht zur Rückgabe an den Emittenten gegen Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente oder andere finanzielle Vermögenswerte verbriefen. Hierunter fallen Anteile an Personengesellschaften sowie das Geschäftsguthaben der RZF. Das Geschäftsguthaben wird zum Bilanzstichtag von 16 Genossen (Vorjahr: 16) mit insgesamt 505.412 (Vorjahr: 432.000) Geschäftsanteilen zu einem Nennwert von je 1,00 € gehalten. Im Rahmen des Erwerbs von 77,4 Prozent der Anteile an der RZAG wurde das Geschäftsguthaben um 73.412 Anteile im Wert von 0,1 Mio. € erhöht. Zum 31. Dezember 2019 betragen die gesamten Haftsummen aller Genossen 0,5 Mio. €.

Alle finanziellen Schulden mit Ausnahme der Schulden aus derivativen Finanzinstrumenten und der Schulden aus Finanzierungsleasing (vgl. Punkt 23 „Leasing“) sind zum Rückzahlungsbetrag angesetzt.