REWE Group
Geschäftsbericht 2019

Erläuterungen zur Bilanz

28. Vorräte

Gliederung der Vorräte
in Mio. €31.12.201931.12.2018
Fertige Erzeugnisse und Waren3.633,83.255,6
Geleistete Anzahlungen275,1275,2
Unfertige Erzeugnisse, unfertige Leistungen180,2156,9
Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe63,161,7
Gesamt4.152,23.749,4

Die Veränderung der Vorräte ergibt sich im Wesentlichen aus der Erhöhung der fertigen Erzeugnisse und Waren sowie der unfertigen Erzeugnisse und Leistungen.

Die Erhöhung des Bestands an fertigen Erzeugnissen und Waren resultiert maßgeblich aus den Geschäftsfeldern Sonstige, Handel International und Handel Deutschland. Der Anstieg in den Geschäftsfeldern Sonstige und Handel Deutschland ist vor allem auf den Einbezug der RZAG und ihrer Tochtergesellschaften zum 1. Mai 2019 zurückzuführen. Im Geschäftsfeld Handel International führte insbesondere die Erweiterung des Filialnetzes in Osteuropa zu einem erhöhten Bestand an fertigen Erzeugnissen und Waren.

Der Anstieg der unfertigen Erzeugnisse und Leistungen betrifft im Wesentlichen das Geschäftsfeld Touristik und resultiert unter anderem aus einem erhöhten Buchungsvolumen bei den deutschen Reiseveranstaltern.

Die Wertabschläge für schlecht gängige Waren und für Einzelrisiken betragen zum Bilanzstichtag 235,7 Mio. € (Vorjahr: 226,0 Mio. €). Auf wertgeminderte Vorräte wurden im Geschäftsfeld Touristik Wertaufholungen in Höhe von 3,2 Mio. € (Vorjahr: 7,1 Mio. €) vorgenommen und als Minderung des Materialaufwands erfasst. Grund für die Wertaufholung sind entgegen der ursprünglichen Einschätzung erfolgte Rückzahlungen von geleisteten Anzahlungen durch Hoteliers.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr bestanden wie im Vorjahr keine verpfändeten Vorräte zur Besicherung von finanziellen Schulden.