Erläuterungen zur Bilanz

34. Sonstige Rückstellungen

Entwicklung der sonstigen Rückstellungen
in Mio. €Stand zum 01.01.
2018
Um-
buchung
Ver-
änderung Konsoli-
dierungs-
kreis
Inan-
spruch-
nahme
Auf-
lösung
Zu-
führung
Auf-
zinsung
Wäh-
rungs-
differen-
zen
Umgliederung
in Schulden von
Veräußerungs-
gruppen und Re-
klassifikationen
Stand zum 31.12. 2018
Drohende Verluste aus belastenden Verträgen687,7-3,40,30,0-225,145,20,0-0,70,0504,0
Drohende Verluste aus Mietver-
pflichtungen
174,93,40,0-35,0-30,958,80,20,00,0171,4
Vergütungen an Kunden136,30,00,0-130,5-4,6129,70,00,00,0130,9
Rückbaukosten43,90,00,0-0,7-2,41,80,00,00,042,6
Gerichts-, Prozess-, Rechts-
beratungskosten
33,01,30,0-4,3-6,511,60,0-0,12,037,0
Sonstige Steuern25,00,20,0-10,0-6,021,60,0-2,20,028,6
Sonstige drohende Verluste22,40,00,0-6,9-2,88,80,0-0,10,021,4
Drohende Verluste aus Equity-Bewertung10,10,00,00,0-6,011,20,00,00,015,3
Rückstellungen für Garantie und Kulanz7,40,00,0-5,1-0,45,50,00,00,07,4
Mietrisiken6,10,00,0-2,0-1,03,80,00,00,06,9
Zinsen auf Steuern6,30,00,0-0,4-3,01,30,00,00,04,2
Übrige sonstige Rückstellungen245,1-1,00,6-82,2-32,178,10,0-0,10,0208,4
Gesamt1.398,20,50,9-277,1-320,8377,40,2-3,22,01.178,1

Für standortbezogene belastende Verträge wurden in Höhe der gegenwärtigen vertraglichen Verpflichtung Rückstellungen gebildet. Als belastender Vertrag wurde in diesem Zusammenhang jeder Vertrag klassifiziert, bei dem die unvermeidbaren Kosten zur Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen höher als der erwartete wirtschaftliche Nutzen sind, soweit es sich um Stammmärkte handelt, d. h. um Märkte, die bereits vier Jahre in Betrieb sind und die nicht unter die Definition Expansions-, Anlauf-, Durchsetzungs- oder Schließungsmarkt fallen. Die Rückstellungen für belastende Verträge wurden 2018 in Deutschland mit einem Zinssatz von 0,0 Prozent (Vorjahr: 0,0 Prozent) abgezinst. Im Ausland wurden landesspezifische Zinssätze verwendet. Wäre der Zinssatz gegenüber dem Vorjahr unverändert geblieben, würden die Rückstellungen um 1,5 Mio. € höher (Vorjahr: 0,2 Mio. € geringer) ausfallen (Zinssensitivität). Die Verringerung der Rückstellungen betrifft im Wesentlichen das Geschäftsfeld Handel Deutschland. Trotz schwierigen Marktumfelds konnte die Risikovorsorge zurückgeführt werden.

Die Rückstellungen für drohende Verluste aus Mietverpflichtungen betreffen Mietunterdeckungen, die sich daraus ergeben, dass angemietete Objekte nicht oder nicht kostendeckend weitervermietet werden konnten.

Die Rückstellungen für Vergütungen an Kunden umfassen zum Bilanzstichtag noch nicht abgerechnete Vergütungsvereinbarungen.

Gliederung der erwarteten Fälligkeiten der sonstigen Rückstellungen
in Mio. €
Erwartete Fälligkeiten
31.12.201831.12.2017
bis
zu ein Jahr
zwischen 1 und 5 Jahrennach mehr als 5 JahrenSummebis
zu ein Jahr
zwischen 1 und 5 Jahrennach mehr als 5 JahrenSumme
Drohende Verluste aus belastenden Verträgen92,5253,4158,1504,0118,9326,2242,6687,7
Drohende Verluste aus Mietverpflichtungen30,766,774,0171,437,973,064,0174,9
Vergütungen an Kunden130,90,00,0130,9136,30,00,0136,3
Rückbaukosten4,811,226,642,64,710,728,543,9
Gerichts-, Prozess-, Rechtsberatungskosten26,110,90,037,023,69,40,033,0
Sonstige Steuern28,60,00,028,625,00,00,025,0
Sonstige drohende Verluste21,00,40,021,422,20,20,022,4
Drohende Verluste aus Equity-Bewertung14,90,40,015,310,10,00,010,1
Rückstellungen für Garantie und Kulanz6,01,40,07,46,31,10,07,4
Mietrisiken6,90,00,06,96,10,00,06,1
Zinsen auf Steuern3,90,30,04,26,30,00,06,3
Übrige sonstige Rückstellungen183,711,413,3208,4221,813,59,8245,1
Gesamt550,0356,1272,01.178,1619,2434,1344,91.398,2