Erläuterungen zur Gewinn- und Verlustrechnung

16. Ergebnis aus der Bewertung von derivativen Finanzinstrumenten

Zur Absicherung gegen Zinsänderungs-, Währungs- und Rohstoffpreisrisiken werden derivative Finanzinstrumente eingesetzt. Diese derivativen Finanzinstrumente sind unter Punkt 40 „Management der finanzwirtschaftlichen Risiken“ erläutert.

Aus der Bewertung derivativer Finanzinstrumente ergab sich im Berichtsjahr insgesamt ein Aufwand in Höhe von 7,1 Mio. € (Vorjahr: 13,9 Mio. €). Dieser resultiert vorwiegend aus der Marktwertbewertung freistehender Devisenderivate.

Das Ergebnis aus der Bewertung von derivativen Finanzinstrumenten resultiert in Höhe von -7,8 Mio. € aus der Marktwertbewertung freistehender Devisenderivate der RIF. Diese dienen der Währungssicherung von Fremdwährungsdarlehen. Gegenläufige Ergebnisse aus der Währungsumrechnung dieser Darlehen finden sich im Sonstigen Finanzergebnis.

Außerdem werden im Ergebnis aus der Bewertung von derivativen Finanzinstrumenten Erträge in Höhe von 0,7 Mio. € aus der Bewertung freistehender Zinsswaps in Ungarn ausgewiesen. Die Swaps hatten eine Laufzeit bis zum 31. Oktober 2018.

Die Bewertungsergebnisse aus freistehenden Derivaten, die zur Sicherung von Wareneinkäufen in Fremdwährung oder zur Sicherung von Fremdwährungsschulden aus Hoteleinkäufen dienen, werden nicht hier, sondern unter den sonstigen betrieblichen Aufwendungen und Erträgen ausgewiesen.