Erläuterungen zur Gewinn- und Verlustrechnung

Download

9. Umsatzerlöse

Die Umsatzerlöse sind gegenüber dem Vorjahr insgesamt um 8,3 Prozent gestiegen.

Gliederung der Umsatzerlöse nach Geschäftsfeldern
in Mio. €20172016
Handel Deutschland28.621,125.588,8
Handel International13.353,512.710,0
Touristik4.649,64.576,4
Fachmarkt National2.130,82.088,5
Sonstige669,3672,3
Gesamt49.424,345.636,0

Nahezu alle Geschäftsfelder konnten Umsatzsteigerungen verzeichnen.

Der Handel Deutschland verzeichnet eine Umsatzsteigerung von 11,9 Prozent. Die positive Umsatzentwicklung wird durch die Entwicklung der eigenen REWE-Filialen und der Penny-Filialen sowie des Großhandels getragen. Zudem trugen die im Vorjahr erworbenen Märkte der Supermärkte Nord-Gesellschaften sowie die zum 1. September 2017 erstmalig vollkonsolidierte REWE Dortmund SE & Co. KG, Dortmund, wesentlich zur Umsatzsteigerung bei, in geringem Umfang auch bedingt durch Umgliederungen aus dem Geschäftsfeld Sonstige (vgl. dort).

Das Geschäftsfeld Handel International konnte in allen Ländern ein währungsbereinigtes Umsatzplus erzielen, das insgesamt 4,1 Prozent (5,1 Prozent inklusive Währungseffekt) beträgt. Der Anstieg der Umsatzerlöse wurde maßgeblich durch das Vollsortiment in Zentral- und Osteuropa generiert. Besonders hohe Umsatzsteigerungen konnten in Tschechien, Russland und der Slowakei erzielt werden und sind im Wesentlichen auf die positive Entwicklung der Stammfilialen und Expansionstätigkeiten zurückzuführen. Das Vollsortiment Österreich zeigt eine fortgesetzt positive Umsatzentwicklung, die wesentlich durch den Lebensmitteleinzelhandel getragen wird. Auch die Umsatzerlöse von Penny International trugen zur positiven Entwicklung bei: Ursächlich war insbesondere die Umsatzentwicklung in Tschechien und Ungarn.

Das Geschäftsfeld Touristik hat mit einem Umsatzanstieg von 1,6 Prozent abgeschlossen. Den Umsatzsteigerungen in Nord- und Osteuropa sowie den Zielgebietsagenturen stehen Umsatzrückgänge in Zentraleuropa gegenüber. Insgesamt wirkten sich vor allem die Erholung der Destinationen Ägypten und Tunesien sowie die hohe Nachfrage nach Reisen in das Zielgebiet Griechenland positiv auf die Umsatzentwicklung aus.

Das Geschäftsfeld Fachmarkt National verzeichnet eine Umsatzsteigerung von 2,0 Prozent. Die Steigerung der Baumarktumsätze wird im Wesentlichen durch die positive Entwicklung des Filialgeschäfts getragen. Neben Expansionstätigkeiten trugen auch die Stammfilialen zu diesem Wachstum bei.

Der ausgewiesene Rückgang im Geschäftsfeld Sonstige von 0,4 Prozent beruht auf einem konsolidierungstechnischen Effekt: Bis zum Einbezug der REWE Dortmund SE & Co. KG am 1. September 2017 stellte der Umsatz mit dem dann eingebrachten Lebensmittelgroßhandelsgeschäft der REWE DORTMUND Großhandel eG, Dortmund, Außenumsatz dar; danach stellt er Innenumsatz mit dem Geschäftsfeld Handel Deutschland, dem das Geschäft der REWE Dortmund SE & Co. KG zugeordnet ist, dar und ist im Rahmen der Konsolidierung zu verrechnen. Tatsächlich ergibt sich aber ein Umsatzanstieg von 5,2 Prozent. Positive Umsatzentwicklungen konnten vor allem bei den im Vorjahr erstmalig vollkonsolidierten Eurogroup-Gesellschaften und im REWE-Digitalgeschäft erzielt werden.